TT: Teilnahme an Kreiseinzelmeisterschaft

Nach einiger Zeit hat Lok Rangsdorf mal wieder einen Kandidaten zu den Kreiseinzelmeisterschaften in Sperenberg entsandt.
Abfahrt für Gregor war um 7:45 Uhr am Wahlsonntag mit seinem Fahrer, Betreuer, Coach und nebenbei Abteilungsleiter Thomas.

In der Altersklasse bis 18 Jahre traten insgesamt 10 Teilnehmer an. Besonders waren Luckenwalde, Mahlow und Dahlewitz vertreten.
Zuerst aber starteten die Doppel. Gregor bekam einen Partner zugeteilt. Mit Max wurde das Quali-Spiel klar gewonnen (6,9,7).
Im folgenden Halbfinale gegen die beiden späteren Einzelfinalisten und Doppel-Sieger verlor man dann nach guter Steigerung im 3. und 4. Satz im abschließenden fünften Satz (-5,-5,10,6,-4). Trotzdem reichte es zu einer Urkunde für den dritten Platz im Doppel!

Im anschließenden Einzel erwischte Gregor die deutlich stärkere Vorrunden-Gruppe, wie sich später zeigen sollte. Drei Siege mit nur einem Satzverlust und eine Niederlage gegen Tim (-7,12,-3,-9) bedeuteten Platz zwei und den Einzug in die Endrunde.
Im Viertelfinale gewann er dann klar gegen seinen Doppelpartner (9,7,4).
Aufgrund des Spielsystems musste er dann im Halbfinale wiederum gegen Tim ran – leider mit dem gleichen Ergebnis (-7,12,-3,-9).
Im Platzierungsspiel für die Landeseinzelmeisterschaft gewann er noch Platz 3 (9,6,12).

Sieger wurde mit Tim letztendlich der einzige Gegner, der Gregor schlagen konnte. Man muss zugeben, dass der 14-Jährige eindeutig besser war und ein Spitzen-Tischtennis lieferte. Den zweiten Finalisten hatte Gregor übrigens in der Vorrunde besiegen können (13,-9,7,0).
Somit ergaben sich alle drei ersten Plätze aus seiner Vorrunden-Gruppe!

Am Ende (und sechs Stunden später) nahm Gregor von Turnierleiter Mike Mählis die beiden Urkunden für zwei 3. Plätze entgegen.

TT: Guter Saisonstart für 3. und 4. Mannschaft

Corona hin oder her – die Tischtennis-Saison 2021/2022 ist Ende August gestartet.

Und die vierte Mannschaft hat gleich mal mit zwei Start-Siegen gegen den Ludwigsfelder TTC und den Mahlower SV die ungewohnte Tabellenführung übernommen.
Besonders zu erwähnen: Alle vier Doppel wurden gewonnen und haben jeweils die gute Grundlage für die Ergebnisse gelegt.

Unsere dritte Mannschaft hat in den ersten beiden Spielen außer der Nummer 1 gleich mal 3 weitere Stammspieler ersetzen lassen – durch Spieler der vierten Mannschaft, die so gleich warm blieben. 😉
Gegen die Aufstiegskandidaten aus Woltersdorf und Petkus wurde jeweils ein 7:7 erkämpft, sogar noch mit Potenzial zum Sieg.
Also auch hier kein schlechter Start, den die Stammspieler jetzt veredeln können.

TT: Abteilung verabschiedet sich von Peter

Diesen Juni ist überraschend unser Abteilungsmitglied Peter Hinz gestorben.
Die Tischtennis-Kollegen trauern um einen frohen Zeitgenossen.
Seine Mannschaft wird am ersten Spieltag der neuen Saison eine Gedenkminute für ihn abhalten.

Ruhe in Frieden und halte schon mal eine Platte für uns oben warm.

Verschlagwortet mit

Lok trauert um Wolfgang Tinkl


Der Verein und insbesondere die Abteilung Faustball verlor einen langjährigen Sportkameraden.
Am Freitag fand die Beerdigung unseres Ehrenmitglieds Wolfgang Tinkl statt.
Wolfgang war über 50 Jahre im Verein aktiv. Wir werden ihn vermissen und als den fröhlichen Menschen in Erinnerung behalten, der er war. Jemand der selten forderte, sondern eher unterstützte.

Unser Mitgefühl gilt der Familie in der schweren Zeit der Trauer.

Der Verein und Corona

Liebe Sportlerinnen und Sportler der Abteilungen von Lok Rangsdorf

In diesen Zeiten drängt der Körper nach Ausgleich und Bewegung und das insbesondere in der jeweils favorisierten Sportart und vor allem zusammen in der Gemeinschaft. Leider ist dies derzeit nicht möglich; nicht etwa, weil der Körper von einer Krankheit genesen oder eine Verletzung ausheilen muss – nein, es ist uns erstmals öffentlich verboten.

Jeder geht mit dieser Situation etwas anders um. Natürlich kann man immer noch solistisch auf Joggen oder Fitnessübungen (oder Gartenarbeit) zurückgreifen, aber das ist sicher nicht dasselbe. Ich habe mir am Sonntag einfach mal einen simplen Tischtennis-Roboter ausgeliehen (siehe Bild), um in der Garage ein gewisses Ballgefühl beizubehalten. Und auch wenn ich kein „Facebooker“ bin, weiß ich aber, dass Handballer dort sich zum Beispiel gegenseitig ihre heimischen Fitnessübungen präsentieren, was gegenseitige Motivation fördert. Alles hilft, ist aber nicht zu vergleichen mit der gemeinsamen Aktivität im Verein.
Weiterlesen

TT: Teil 1 des Freundschaftskampfes gegen AdW

Am 13. Mai waren vier „musikalische“ Mannschaftsvertreter der Akademie der Wissenschaften (Berlin-Treptow) bei unserer 4. Mannschaft zu Gast. Ohne Druck und in guter Atmosphäre waren zwei Doppel-Paarungen sowie im Einzel Jeder gegen Jeden angesetzt. Bei einer Besetzung mit jeweils vier Spielern ergaben sich insgesamt 18 Spiele für den Abend. Anfangs wusste noch niemand wie spannend, intensiv und knapp einige davon ausgehen sollten. Am Ende gewann unser Gast das Hinspiel mit 11:7 Punkten.

Weiterlesen

TT: Titelverteidigung bei der Jugend

Insgesamt 8 Jugendliche der Abteilung Tischtennis traten am 3. und 10. Juli 2017 zur Jugend-Vereinsmeisterschaft an. Gespielt wurde im Modus Jeder-gegen-Jeden. Und wie vom Abteilungsleiter prognostiziert, konnte Nick E. seinen Titel aus dem Vorjahr verteidigen. Und dies mit einer makellosen Bilanz von 7:0 Punkten, ganz souverän erspielt bei nur einem abgegebenen Satz gegen Gregor. Auf den Plätzen folgten Yannick und Gregor mit jeweils 5 Punkten.

Das Zusatztraining freitags mit den Erwachsenen und die damit verbundene häufigere Spielpraxis gegen unterschiedliche Spielweisen hat Nick wahrscheinlich die Sicherheit gebracht, um das Feld zu dominieren. Glückwunsch dem alten und neuen Jugendmeister!

 

TT: Vereinsmeister im 7. Anlauf

2014 und 2015 war er bereits Dritter, in 2011 sogar nur knapp geschlagener Zweiter bei den Vereinsmeisterschaften der Abteilung Tischtennis von Lok Rangsdorf. 2017 hat er es endlich geschafft: Johannes Nestler konnte am traditionellen Pfingstmontag erstmals die oberste Stufe der Medaillentreppe erklimmen und den Pokal des Vereinsmeisters entgegen nehmen.

Dabei sah es am Anfang noch nicht unbedingt danach aus. Beim morgendlichen Start von 18 Mitgliedern in drei Qualifikationsgruppen musste er gegen den Meister von 2015 eine etwas überraschend deutliche Niederlage hinnehmen. Im Gegensatz zu Peter Mertens und Marco Bierend, die sich mit voller Punktzahl den Gruppensieg holten. Mit 4 Punkten haben sich neben Johannes außerdem Sebastian Kirchner, Michael Holland und Stephan Wilhelm für die 6er-Endrunde qualifiziert.

In der Finalrunde selbst lief Johannes dann aber zu Hochform auf und gewann 5 von 6 Matches bei nur einer ganz knappen 2:3-Niederlage, die aber den Gesamtsieg nicht mehr gefährdete.

Wir gratulieren dem neuen Vereinsmeister!
Auf Platz 2 und 3 folgen Michael und Peter.

Ansonsten herrschte während der sechsstündigen Turnierzeit auch rundherum ein reges Treiben von Besuchern, Familienmitgliedern und Fans. Vielen Dank auch an alle Spender die dafür sorgten, dass auch diesmal die Versorgung ausreichend und geschmacklich gut sichergestellt war!

Unser jüngster Teilnehmer Tom zählte übrigens 7 Jahre und spielte mit Vertretern unserer Ü75-Senioren – soviel zur Integration durch Sport!